Nachrichten

14.04.2014

Vorstellung von "Hausach Chronik online"

"Hausach Chronik online" ist Mitte Mai 2014 startbereit. De genaue Termin wird bekannt gegeben.

Erfahren Sie mehr

Sonderausstellung Herrenhaus am 11.09.2016

Bild und Präsentation: Udo Prange,  Texte: Bernd Schmid

Zum "Tag des offenen Denkmals" präsentierten Udo Prange und Bernd Schmid die Sonderausstellung "Herrenhaus". Die Geschichte des wohl schönsten Hausacher Gebäudes wurde vom Baubeginn im Jahre 1741 bis zur Gegenwart detailliert aufgearbeitet und mittels einer vertonten Präsentation sowie plakativer Schautafeln dargestellt. Die beiden Autoren nutzten als Quelle das Archiv des städt. Museums, die frei zugängliche Chronik www.hausach-chronik-online.de die Emil Bischoff Chronik sowie die umfangreiche Bildsammlung des Gemeinderats und Bürgermeister-Stellvertreters Udo Prange.

Baubeginn eines Vorläufer "Herrenhauses" mit Wohn- und Verwaltungsgebäude war im Jahre 1741, nachdem Katharina Glück den Unternehmern Litschgi und Bucheisen "40 Schuh" Feld auf den Rosenäckern (heute "hinterer Bahnhof") verkauft hatte. Zur Gründung eines Werkes mit Hochofen und Hammerwerk war die Zustimmung des fürstl. Fürstenbergischen Hauses erforderlich.    

Das Herrenhaus steht symbolisch für die Geburtsstunde der industriellen Entwicklung in Hausach. Die Erbauer des Herrenhauses waren mit Anton Oschwald und Rittmeister Ott aus Schaffhausen die 2. Unternehmergeneration "oberhalb der Stadt".

Die Großthemen der Ausstellung:

1. Im Herrenhaus soll die Verhüttung der Erze aus den umliegenden Bergwerken organisiert werden.

2. Das Herrenhaus, Firmensitz der jüdischen OHG Netter und Jakobi, Heimat des Franz Rosenthal.

3.Im Herrenhaus spiegelt sich das wirtschaftliche "Auf und Ab" der frühen industriellen Entwicklung im Mittleren Kinzigtal.

4. Wenn Steine sprechen und erzählen könnten. Der Herrenhaus Park bewahrte bis heute seinen Reiz.

5. Das Herrenhaus gilt als Wiege eines bescheidenen kulturellen Aufschwungs der Stadt mit bemerkenswerten und herausragenden Persönlichkeiten.

6. Das Herrenhaus, Mittelpunkt unseres Schulzentrums.

7. Das Herrenhaus, Begegnungsstätte Hausacher Vereinigungen  

Möglicherweise wird die Ausstellung erneut an einem leichter zugänglichen Ort gezeigt, wo sie auch von älteren bzw. gehbehinderten Personen besucht werden kann. Die beiden ehrenamtlichen Autoren Udo Prange und Bernd Schmid hoffen auf einen guten Besuch. Die Mühe um Hausachs schönstes Gebäude soll die notwendige Wertschätzung erfahren.      

Samstag, 3. Sept.2016

Die Mittelbadische Presse berichtete über Teilbereiche von

"www. hausach-chronik-online.de"

 

Im zusammenfassenden Text des Presseberichtes zur Hausacher Kirchengeschichte wurden folgende Inhalte der www.hausach-chronik-online.de dargestellt:

1. Bedeutung und Ursprung der Dorfkirche als zentraler Standort im Kirchspiel.

2. Die Dorfkirche in ihrer stilistischen Entwicklung.

3. Die Bruderschaften

4. Katholiken und Protestanten in Hausach

5. Die Hausacher Kapellen

6. Pilger und Wallfahrtsziele

Wer sich für weitere Themen interessiert, kann sich unter folgenden Jahreszahlen im Internet www.hausach-chronik-online.de informieren:

- 1179 und 1275 /  als Papst Alexander III, die Rechte des Klosters St. Georgen in Enbach bestätigte

- 1323 / Sie finden eine Liste aller verantwortlichen Hausacher Gemeindepriester bis heute 

- 1475 / Hier erfahren sie Wesentliches über die Franziskaner in Hausach und das Kloster St. Sixt.

-1515 / Sie lesen vom Übergang der romanischen Dorfkirche zur Verbindung von "Himmel und Erde"  in der Gotik

-1540 Warum in der Dorfkirche 8 Jahre lang evangelischer Gottesdienst gefeiert wurde. 

-1601 / Wollen Sie wissen, warum gerade der Kreuzberg ein spiritueller Ort war ?

-1646 / Es wird über die Gründung der Erzbruderschaft des Hl. Rosenkranzes berichtet.

-1647 / Sie können nachlesen, warum die Martinskapelle an die Fürstenberger verkauft wird.

- 1684  / Kennen Sie den Pfarrer-Pfaff-Bildstock ?

- 1738 / Die Wendelinus Kapelle, ein Ort der Besinnlichkeit ?  

- 1738 / Der barocke Glanz der Dorfkirche

-1775 / Wer interessiert sich für die Kreuzbergkapelle ?

- 1795 / Abt Ignaz Speckle, ein Hausacher !

- 1868 / Pfarrer Keller. ein ungeklärter Mordfall

- 1892/1894 Von der Dorfkirche zur Stadtkirche

-  1895 /  Glocken, Wegbegleiter durch die Zeit

- 1896 / Wer war der "Limbecker Friedel"  ?

- 1898 /  Warum nach Mathilde Müller eine Hausacher Straße benannt wurde.

-1915 / Was hat der "Fuggispfarrer" mit dem "Herz-Jesu-Denkmal" zu tun ?

Wie damals eine Primiz in Hausach gefeiert wurde.

- 1924/25/ Die Entstehung der Landkapelle "zur lieben Frau" auf dem Spänlehof im Hausebach

-1945 / Ein stiller Nachruf auf Pfarrer Brunner -

1946 / Neustart der kirchlichen Jugendarbeit: Ministranten, Pfadfinder

- 1950 / Neue Glocken für die Stadtkirche

- 2008 / Neuer Altar auf dem Kreuzberg

- 2014 / 45 Jahre ökumenisches Altenwerk Hausach


Neue Berichte

www.hausach-chronik-online.de wächst stetig weiter.

In 229 Berichten informiert die „online –chronik“ im September 2016 mit 8850 Textzeilen und zusätzlichen 369 Fotos über die Hausacher Ortsgeschichte.

 

Neue Artikel zum Bereich „Herrschaft in Hausach“:

- Auch Hausach / Einbach bekennt sich deutlich zum Nationalsozialismus (1933)

- Die Instrumentalisierung des Gedenkens und die Ideologisierung der Gedanken (1933)

- Es gab in Hausach lebhaften Widerstand (1933)                                            Querverweis: Nachruf auf Pfr. Brunner (1945)

- Die neue DRK-Satzung nach NS-Vorstellung war für BM Moog unannehmbar (1933)

- Das alte Walzwerk, von der Blütezeit bis zur Zwangsverwaltung (1933)

- Die Gestapo unterbindet (in Hausach) den Widerstand (1934)

Jüngste Artikel zum Bereich „Eisenbahn“:

„Hausach ist Eisenbahnerstadt“ (Überblick mit rot markierten Querverweisen)

- Warum Hausach und nicht Haslach oder Schiltach Eisenbahn-Verkehrsknotenpunkt wurde (1838)

- Robert Gerwig, der badische Eisenbahn-Pionier (1840)

- Gerwigs Planung ermöglicht schnelle Umsetzung bei Berücksichtigung der Regierungsziele 1865

- Hausachs Entwicklung zur Eisenbahn- und Industriestadt begann am 2. Juli 1866 (1866)

- Mit der Eröffnung der durchgehenden Schwarzwaldbahn Offenburg-Singen- Konstanz erhielt die erste  Hausacher industrielle Anlage einen eigenen Gleisanschluss (1873)

 

Jüngste Artikel zum Bereich "Industrie"

-  Aktuell: Sonderausstellung Herrenhaus

Simon und Louis Görger, die erfolgreichsten Unternehmer im Herrenhaus

-  Das Herrenhaus wird fertig gestellt


Jüngste Artikel zum Bereich "Denkmale-Spuren"

- Der "Baschili-Bildstock"

-  Der Bühlhof (Bauernhöfe) mit 2 Bildstöcken

-  Der Kreuzweg zur Kreuzbergkapelle